Suche

Brandschutz

Wir führen aus:

§17 Brandschutz (Auszug)

(1)Bauliche Anlagen müssen so beschaffen sein, dass der Entstehung eines Brandes und der Ausbreitung von Feuer und Rauch vorgebeugt wird und bei einem Brand die Rettung von Menschen und Tieren sowie wirksame Löscharbeiten möglich sind.

Der vorbeugende bauliche Brandschutz ist ein Thema an dem sich viele versuchen und nur wenige bestehen. Da sich naturgemäß die eingebauten Abschottungen und dergleichen erst im Brandfall bewähren ist vielen Berufsgruppen gar nicht bewusst, welche Risiken mit der Ausführung von Brandschutzarbeiten verbunden sind.
Für jedes System für Rohrabschottungen, Kabelabschottungen, Einhausungen von z.B. Lüftungs- oder Abgasleitungen gibt es Prüfzeugnisse. In diesen ist genau festgelegt wie die Brandschutzarbeit auszuführen ist. Wird von diesem abgewichen so ist das hergestellte Schott nicht ordnungsgemäß. Dabei muss sorgfältig geprüft werden, ob die örtlichen Gegebenheiten überhaupt geeignet sind, um das gewählte System einzubauen.

Die Erfahrung hat uns gezeigt das 30 – 40 % aller besichtigten Maßnahmen nicht zulassungskonform ausgeführt sind.

Kommt es in einem dieser Fälle zum Brand, wird ein Schuldiger gesucht. Dieser kann dann nur hoffen, dass es „nur“ ein Sachschaden war und er mit einer empfindlichen Geldstrafe davonkommt. Das jedoch viele für einen vermeintlich einfachen Auftrag Menschenleben aufs Spiel setzen, ist unentschuldbar und wird deshalb durchaus auch mit Haftstrafen belegt.

Deshalb werden wir auch weiterhin den vielgehörten Satz „Hier brennt es ja sowieso nie“ ignorieren und gerade in diesem Fachbereich mit äußerster Gewissenhaftigkeit arbeiten. Dieser Gewissenhaftigkeit verdanken wir unseren sehr guten Ruf bei der Brandschutz-Direktion Wiesbaden und verschiedenen Gutachtern denen wir beratend zur Seite stehen.

Kuriose Tätigkeit auf diesem Gebiet:
Brandschutztechnische Totalsanierung eines gerade fertig gestellten Wohn- und Geschäftshauses in der Mainzer Innenstadt. Kurz nachdem alle Bewohner und Geschäftsleute das Gebäude bezogen hatten, rückten wir an um sämtliche Brandschutzdurchführungen zu erneuern inkl. Wände aufschlagen und dergleichen. Der Installateur, der zuvor dachte er hätte diese Arbeiten richtig ausgeführt, wurde von einem Gutachter eines Besseren belehrt.

Deshalb nochmals: Schuster bleibt bei Euren Leisten. Es hat keinen Sinn für 10,- oder 20,- € Menschenleben aufs Spiel zu setzen.

Und an alle Planer:
Lasst Ihr Euch von Eurem Friseur auch operieren oder geht Ihr lieber zum Fachmann?